Zentrum für Nierenerkrankungen Dialyse Diabetes und Bluthochdruck
Zentrum für Nierenerkrankungen Dialyse Diabetes und Bluthochdruck

Patien­ten­in­for­ma­tion und PDF-Down­loads

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

hier finden Sie eine Reihe an Grundinformation sowie Formulare, die Sie schon vor ihrem ersten Besuch bei uns in der Praxis oder im Verlauf ihrer Betreuung herunterladen können.

Bei weiteren Fragen können sie uns gerne kontaktieren.

Diabetes mellitus – Information zum ersten Praxisbesuch

Wenn sie sich bei uns wegen eines Diabetes mellitus erstmalig vorstellen, dann dürfen wir Sie bitten zu diesem Besuch folgendes, soweit vorhanden, mitzubringen:

  • Versichertenkarte
  • Überweisung vom Hausarzt
  • Medikamentenplan, Insulinschema
  • Vorbefunde: Laborwerte, insbesondere HbA1c, Kreatinin, Blutfette Arztbriefe, Befunde von Krankenhausaufenthalten
  • Augenarztbefund
  • Blutzuckerwerte, vielleicht haben Sie auch schon ein Tagesprofil erstellt
  • Diabetes Gesundheitspass
  • Blutzuckermessgerät
  • Insulinpens
  • Pen-Nadeln
  • Stechhilfe

Sie müssen nicht nüchtern zu uns in die Praxis kommen. Wir dürfen Sie auch darauf aufmerksam machen, dass wir Sie bitten werden eine Urinprobe bei uns abzugeben. Zur Ersteinschätzung möchten wir uns auch gerne ihre Füße anschauen und untersuchen.
Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen sie doch bitte mit uns Kontakt auf.

Ihr Praxisteam

Informationen zum ersten Praxisbesuch für Patienten/innen mit Nierenproblemen und/oder Bluthochdruck

Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

Sie haben bei uns einen Termin zur Abklärung einer Nierenerkrankung oder eines Bluthochdrucks vereinbart, dann dürfen wir Sie bitten zu diesem Besuch folgendes, soweit vorhanden, mitzubringen:

  • Versichertenkarte
  • Überweisung vom Hausarzt
  • Medikamentenplan
  • Vorbefunde: Laborwerte, insbesondere Kreatinin (Nierenwert), auch Vorwerte, Arztbriefe, Befunde von Krankenhausaufenthalten
  • Langzeitblutdruckmessung
  • Blutdruckwerte: Hilfreich zur Einschätzung sind bereits zu Hause in Ruhe, und zu unterschiedlichen Zeiten gemessene Blutdruckwerte 
  • Blutdruckmessgerät

Wir dürfen Sie auch darauf aufmerksam machen, dass wir Sie bitten werden eine Urinprobe bei uns abzugeben.Sollten Sie sich zur Abklärung eines Bluthochdrucks vorstellen, ist es oft hilfreich für die Untersuchung einige Tage im Vorfeld stark blähende Speisen zu vermeiden.
Sollten Sie noch Fragen haben, nehmen sie doch bitte mit uns Kontakt auf.

Ihr Praxisteam

Diabetes–Anamnesebogen für die Erstvorstellung von Patienten mit Diabetes mellitus

Sie stellen Sich bei uns mit einem Diabetes mellitus zum ersten Mal vor. Um eine bessere und umfassendere Einschätzung ihrer Situation zu bekommen, dürfen wir Sie bitten spezielle Fragen zu ihrer Krankheitsgeschichte mit besonderem Hinblick auf die Zuckererkrankung zu beantworten.

  • Sie haben einen Diabetes mellitus Typ 1 oder Typ 2 oder unklar?
  • Wann wurde die Erkrankung erstmalig festgestellt?
  • Wie erfolgt die Blutzuckereinstellung?
    Keine Behandlung, über Ernährung, über Tabletten, mit Insulin
    Über Insulinpumpe
  • Bitte die Medikamente für den Blutzucker bitte notieren oder sie haben einen Medikamentenplan dabei, den sie uns gerne geben können.
  • Messen Sie ihren Blutzucker selber? Wenn ja, wie oft?
  • Welches Blutzuckermessgerät benützen sie?
  • Wie alt ist dieses?
  • Hatten Sie schon mal eine schwere Unterzuckerung, bei der Sie auf Fremdhilfe angewiesen waren?
  • Haben Sie einen blauen Gesundheitspass Diabetes?
  • Nehmen Sie an einem ‚DMP/Curaplan Diabetes’ teil?
  • Haben sie schon einmal an einer Gruppenschulung teilgenommen?
    Wenn Ja, wann und wo.
  • Rauchen Sie? Wenn ja, seit wann und wieviel? Nein, nicht mehr seit
  • Letzter Augenarztbesuch? Wann und bei wem?
  • Sind bei Ihnen ‚zuckerbedingte’ Folgeschäden bekannt?
    Schädigung der Augen?
    Erkrankung der Niere?
    Durchblutungsstörungen der Beine?
    Taubheitsgefühl oder Missempfinden in den Füßen?
    ‚zuckerbedingte’ Wunden an den Füßen?
  • Ist eine der folgenden Erkrankungen bei Ihnen in der Familie bekannt?
    Wer ist davon betroffen?
    Diabetes mellitus, Bluthochdruck, Erhöhtes Cholesterin, Übergewicht, Herzinfarkt/Schlaganfall

Vielen Dank für Ihre Mitarbeit

Das Praxisteam

Patienteninformation zur Vorbereitung und Ablauf des 75g Blutzuckerbelastungstests (oraler Glucosetoleranztest)

Um bei Ihnen feststellen zu können, inwieweit eine Zuckerstoffwechselstörung oder gar ein Diabetes mellitus vorliegt, wird bei Ihnen ein Blutzuckerbelastungstest durchgeführt.

Damit dieser Test korrekt abläuft, ist es wichtig folgende Punkte zu beachten:

• Sie sollten gesund sein, keinen Infekt oder Fieber haben

• Auch sollten sie keine Voroperationen am Magen oder oberen Darmtrakt haben

• Mindestens 3 Tage vor dem Test sollen sie sich kohlenhydratreich ernähren, das bedeutet mind. 150g Kohlenhydrate am Tag

• Außergewöhnliche körperliche Belastungen vor dem Test sollte nicht erfolgen

• Die Testdurchführung erfolgt morgens zwischen 8-9 Uhr im nüchternen Zustand

• Sie sollten 8-12 Std zuvor nichts gegessen, getrunken oder geraucht haben

• Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, insbesondere Schilddrüsenhormone, Betablocker oder Cortison informieren Sie uns bitte im Vorfeld

Durchführung des Tests:

• Während der gesamten Untersuchung müssen Sie bei uns verbleiben, Spazierengehen oder Rauchen ist nicht möglich
• Vor Testbeginn wird der Nüchternblutzucker bestimmt
• danach erhalten Sie eine Zuckerlösung, die innerhalb von 3-5 Min. getrunken werden sollte
• Nach zwei Stunden wird erneut eine Blutzuckerbestimmung durchgeführt

Für weitere Fragen zur Untersuchung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

Ihr Praxisteam

Information für schwangere Patientinnen zur Vorbereitung und Ablauf des 75g Blutzuckerbelastungstests (oraler Glucosetoleranztest)

Um bei Ihnen feststellen zu können, inwieweit ein Schwangerschaftsdiabetes vorliegt, erfolgt bei Ihnen ein Blutzuckerbelastungstest – idealerweise zwischen der 24. und 27. Schwangerschaftswoche.
Damit dieser Test korrekt durchgeführt werden kann, ist es wichtig folgende Punkte zu beachten:

• Sie sollten gesund sein, keinen Infekt oder Fieber haben

• Auch sollten sie keine Voroperationen am Magen oder oberen Darmtrakt haben

• Mindestens 3 Tage vor dem Test sollen sie sich kohlenhydratreich ernähren, das bedeutet mind. 150g Kohlenhydrate am Tag

• Außergewöhnliche körperliche Belastungen vor dem Test sollten nicht erfolgen

• Die Testdurchführung erfolgt morgens zwischen 8-9 Uhr im nüchternen Zustand

• Sie sollten 8-12 Std zuvor nichts gegessen, getrunken oder geraucht haben

• Wenn Sie Medikamente einnehmen müssen, insbesondere Schilddrüsenhormone, Betablocker oder Cortison informieren Sie uns bitte im Vorfeld

Durchführung des Tests:

• Während der gesamten Untersuchung müssen Sie bei uns verbleiben, Spazierengehen oder Rauchen ist nicht möglich
• Vor Testbeginn wird der Nüchternblutzucker bestimmt
• danach erhalten Sie eine Zuckerlösung, die innerhalb von 3-5 Min. getrunken werden sollte
• Nach zwei Stunden wird erneut eine Blutzuckerbestimmung durchgeführt

Für weitere Fragen zur Untersuchung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung

 

Ihr Praxisteam

Unsere Zentren:

SCHWABACH

Zentrum für Dialyse Diabetes
und Bluthochdruck

Öffnungszeiten:
Mo Mi Fr: 8 – 13 Uhr + 14 – 18 Uhr
Di Do: 8 – 13 Uhr

Regelsbacherstr. 9
91126 Schwabach
schwabach@ddb-zentrum.de
Praxis 09122 93520

Dialyse 09122 935211
dialyse@ddb-zentrum.de

Anfahrt

ROTH

Zentrum für Dialyse Diabetes
und Bluthochdruck

Öffnungszeiten:
Mo – Fr: 8 – 14 Uhr
Mi: 15 – 18 Uhr

Weinbergweg 16
91154 Roth
roth@ddb-zentrum.de
Praxis 09171 8439910

Dialyse 09171 8439911
dialyse@ddb-zentrum.de

Anfahrt

FEUCHT

Zentrum für Dialyse Diabetes
und Bluthochdruck

Öffnungszeiten:
Mo – Do: 8 – 13 Uhr
Mo: 14 – 18 Uhr

Hauptstr. 17
90537 Feucht
feucht@ddb-zentrum.de
Tel. 09128 9118028

Anfahrt